Ausbildung zum/zur Fleischer/in

 


Der Fleischerberuf ist ein Handwerksberuf mit viel Tradition. Als Spezialisten für Bestes aus Fleisch beurteilen Fleischer die Qualität, schlachten und zerlegen Tiere in Teile, veredeln das Fleisch mit Gewürzen und Aromen, stellen Wurstwaren, Feinkosterzeugnisse sowie Konserven her und bereiten die Waren zum Verkauf vor. Dazu kommt noch die Reinigung und Wartung der genutzten Maschinen. Die Beratung von Kunden und der Umgang mit Lieferanten machen den Beruf komplett.

Der Aufgabenbereich eines Fleischers ist also sehr abwechslungsreich und vielfältig. Vor allem in Handwerksbetrieben hat man die Möglichkeit kreativ zu werden und verschiedenste neue Wurstsorten, Panaden, Würzmischungen, Feinkostsalate, … herzustellen und auszuprobieren.


Allgemeines zur Ausbildung

  • dreijährige Ausbildung, Beginn im August
  • Zugangsvoraussetzung ist der Hauptschulabschluss
  • Duale Ausbildung im Blocksystem, d.h. im Wechsel ca. 4 Wochen im Ausbildungsbetrieb und 2 Wochen in der Berufsschule in Dresden
  • Vergütung: gestaffelt nach Ausbildungsjahren; Orientierung an der Mindestausbildungsvergütung (2021: 550 € im 1. Lehrjahr)
  • Zwischenprüfung am Ende des 2. Ausbildungsjahres
  • Abschluss- / Gesellenprüfung: 
    --> Praktischer Teil: fünf Arbeitsaufgaben lösen (in max. 8 Stunden; z.B. Kochwurst oder küchenfertige Erzeugnisse herstellen --> Zu diesen Themen wirst du zusätzlich mündlich befragt.) 
    --> Schriftlicher Teil: 5 Stunden, geprüft wirst Du z.B. in den Bereichen Warenwirtschaft oder betriebswirtschaftlichem Handeln

     

Ausbildungsinhalte - Was macht der Fleischer?

  • beurteilt und klassifiziert Fleisch/~erzeugnisse
  • zerlegt Schlachttierkörper, -hälften und –viertel und richtet diese her
  • würzt, portioniert und mariniert das Fleisch
  • stellt Koch-, Brüh- und Rohpökelware her
  • stellt Feinkosterzeugnisse, Fleisch- und Wurstwaren sowie Füllungen, Salate und regionale Spezialitäten nach eigener Rezeptur her
  • berät Kunden beim Einkauf von Fleisch- und Wurstwaren
  • bedient, reinigt und pflegt Anlagen und Maschinen
  • arbeitet unter Berücksichtigung der Lebensmittelhygiene und Einhaltung der Rechtsvorschriften
  • lagert Zusatz- und Hilfsstoffe, z.B. Gewürze, Wursthüllen, Verpackungsmaterial
  • Im letzten Ausbildungshalbjahr kann man zwischen den drei Fachrichtungen Schlachten, Herstellen von Feinkost und Konserven sowie Verkauf wählen (auf Grund der Größe unseres Hofladens, wirst Du bei uns alle Fachrichtungen durchlaufen)


Kurzer Eignungscheck

Du solltest Fleischer werden, wenn

  • Fleisch Deine Leidenschaft ist und Du nicht genug davon kriegen kannst
  • Dir die Arbeit mit Lebensmitteln Spaß macht
  • Du einen ausgeprägten Sinn für Sauberkeit und Hygiene hast
  • Dir sorgfältiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten im Team wichtig sind
  • Du gute Kenntnisse in Rechnen hast, denn schließlich musst Du Wurstmassen errechnen und Anteile der Zutaten bestimmen
  • Dein Interesse an Biologie die Unterscheidung von Rind und Schwein übersteigt

Der Fleischerberuf ist nichts für Dich, wenn

  • Du kein Blut sehen kannst und nicht mit toten Tieren arbeiten möchtest
  • Du zu geruchsempfindlich bist oder Du keinen intakten Geruchs- / Geschmackssinn hast
  • Du psychisch und körperlich nicht belastbar bist
  • Du keine harte Arbeit auf Dich nehmen möchtest
  • Du erst mittags ansprechbar bist (auch wenn in der Industrie durchaus Schichtbetrieb denkbar ist, beginnt Dein Arbeitstag in der Regel frühmorgens)


Vorteile einer Fleischerausbildung bei uns:

  • Als Fleischer-Azubi bei uns wirst Du das gesamte Spektrum des Fleischerhandwerkes hautnah miterleben und erlernen
    o  Du wirst genau wissen, woher das Fleisch kommt, dass Du verarbeitest und veredelst – nämlich (bis auf wenige Ausnahmen, wie z.B. Wild) direkt von unserem Hof.
    o  Sämtliche Arbeitsschritte vom Transport der Tiere zur Schlachtung, über die Schlachtung selbst und das Zerlegen der Fleischteile, der Herstellung von Wurstwaren bis hin zum Verkauf an den Kunden wirst Du durchführen (und zwar nicht nur theoretisch in einer Lehrwerkstatt, sondern richtig praktisch)
  • Interessante Aufgaben und spannende Azubiprojekte erwarten Dich. (Vielleicht hast Du Lust eine neue Wurstsorte zu kreieren, oder stellst Deinen Ausbildungsberuf zum Tag des offenen Hofes vor?)
  • Du wirst direkt zu Beginn Deiner Ausbildung in einem kleinen kollegialen Team offen aufgenommen.
  • Neben Deiner Ausbildungsvergütung erhältst Du diverse Boni, Einkaufsgutscheine für den Hofladen, Zuschüsse für gesundheitsfördernde Maßnahmen und arbeitstäglich ein kostenfreies warmes Mittagessen. 
  • Du profitierst von geregelten Arbeitszeiten und meist freien Wochenenden (Mo - Fr, von ca. 6:00 bis 15:00, inkl. 1 h Pause).
  • Bei Bedarf bieten wir Dir Unterstützung bei der Wohnungssuche bzw. können wir evtl. selbst eine Unterkunft zur Verfügung stellen.


Und nach der Ausbildung?

  • Kannst Du sowohl im Handwerk (in Fleischereien), im Einzelhandel (viele Lebensmitteldiscounter haben eigene Fleischtheken) als auch in der Industrie (Großmetzgereien, Schlachtereien, Hersteller besonderer Fleisch- und Wurstwaren, …) arbeiten. Auch in anderen Bereichen, wie dem Veranstaltungsservice von Fleischereien sind Fleischer gefragt
  • ungefährer Bruttoverdienst zwischen 1.700 und 2.400 € abhängig von Arbeitsort (Bundesland), Arbeitgeber (Handwerk oder Industrie) und Tarifbindung
  • Qualifikationsmöglichkeiten: --> Meister im Fleischerhandwerk --> Geprüfter Betriebswirt nach der HwO


Interessante Videos zur Ausbildung findet ihr bei Youtube.


Und? Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich bei uns! Tipps zur Bewerbung findest Du hier.